Ein neues Kita-Jahr hat begonnen.

Turbulent ging es in den vergangenen Wochen im Kindergarten zu. Zum Neubeginn steht die Eingewöhnung auf dem Tagesplan. Die Erzieher besuchten die Neuen vorab zu Hause und lernten sie in ihrer gewohnten Umgebung kennen. Die Eingewöhnung ist eine für Kinder und auch für Eltern sehr aufregende Zeit. Trennungsschmerz, ungewohnte Räume, viele Kinder, neue Erwachsene – für die Neuen gibt es so viele Eindrücke zu verarbeiten. Für einige Kinder ist es die erste Trennung von zu Hause und so stand das Ankommen, Kennenlernen und sich wohlfühlen im Vordergrund.
Aber auch für die verbleibenden Kindergartenkinder und uns Erzieher/innen ist diese Zeit der Eingewöhnung ebenfalls spannend und mit vielen Eindrücken verbunden. So wurden z.B. Patenschaften übernommen und die „alten Hasen“ kümmen sich verantwortungsvoll und fürsorglich um die „neuen Hasen“.

Wir werden uns ausreichend Zeit nehmen, damit die Phase der Eingewöhnung für Alle weiter gelingt. Die Kinder lernen den Tagesablauf des Kindergartens kennen, es gibt viele Regeln zu beachten und sich damit vertraut zu machen. Somit sehen wir auch in den nächsten Wochen unsere Aufgabe verstärkt darin, den Kindern bestmögliche Unterstützung zu geben, sich hier in unserer Kita „Arche Noah“ wohl und sicher zu fühlen. Denn wenn die Kinder sich gut aufgehoben und geborgen fühlen, kann sich Vertrauen entwickeln. Auf dieser Basis ist dann Lernen möglich und die Kinder können sich entwickeln.

Nach den Wochen der Eingewöhnung, werden wir mit den Kindern den Herbst erkunden und in die Projektarbeit einsteigen.

Michaela Kosok-Panke